Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

CDU Logo

Aktuelles

Rahmenprogramm der Bundesregierung: Mikroelektronik. Vertrauenswürdig und nachhaltig. Für Deutschland und Europa.

Das Bundeskabinett hat ein Rahmenprogramm für Forschung und Innovation auf dem Feld der Mikroelektronik geschaffen. Wie der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch (CDU) mitteilt, wird das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auf dieser Grundlage in den kommenden vier Jahren rund 400 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung von Mikroelektronik auf allerhöchstem internationalen Niveau investieren.

Die Mikroelektronik ist Basistechnologie der Digitalisierung und dadurch zum ständigen Begleiter geworden. Genutzt wird sie in Smartphones und anderen Alltagsgeräten. Sie ist aber zentral für noch viel mehr Anwendungen: in der Industrie und im Maschinenbau, in Transport und Verkehr, in der Kommunikation oder in der Medizintechnik. Es sind darunter gerade die Anwenderbranchen, in denen Deutschland stark ist. Die Mikroelektronik hat deswegen eine hohe Bedeutung und Hebelwirkung für hochwertige Arbeitsplätze und Wertschöpfung in Deutschland. „Der internationale Wettbewerb um die Technologien der Zukunft ist in vollem Gange. Eines dieser großen Technologiefelder, die erheblich zum heutigen und auch künftigen Wohlstand in der Bundesrepublik Deutschland beiträgt, ist die Mikroelektronik“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Willsch, „daher gilt: Wer die forschungsintensive Mikroelektronik gestalten kann, bestimmt nicht nur die Fähigkeiten dieser digitalen Systeme, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit der genannten Anwenderbranchen.“

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie sensibel die globalen Lieferketten auf Verwerfungen reagieren. Gerade in der Elektronik sind sie international stark vernetzt. Zugleich ist wichtig, technologische Souveränität beizubehalten, um Innovationsland zu bleiben, was bedeutet: Deutschland muss in der Lage sein, Technologien wie die Mikroelektronik aus eigener Kompetenz zu gestalten oder mitzugestalten und auf Augenhöhe mit anderen kooperieren – marktwirtschaftlich und innovationsgetrieben.

Das Programm richtet sich an forschungsstarke Unternehmen – nicht nur Großunternehmen, sondern auch die Breite der kleinen und mittelständischen Unternehmen – in Verbünden mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen; in bestimmten Formaten auch an Verbünde ausschließlich von Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Die Förderung wird ab 2021 in wettbewerblichen Ausschreibungen vergeben. Das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation in der Mikroelektronik finden Sie auf https://www.bmbf.de/de/elektroniksysteme-made-in-germany-850.html.