Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

CDU Logo

Aktuelles

Arbeitsbesuch im Kronenschlösschen – Willsch erkundigt sich über Rheingau Gourmet & Wein Festival

Im Rahmen seiner Wahlkreisarbeit stattete der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch Johanna Bächstädt und Hans B. Ullrich, die das Rheingau Gourmet & Wein Festival sowie das Hotel/Restaurant Kronenschlösschen in Hattenheim verantwortlich leiten, einen Arbeitsbesuch ab. Nachdem Willsch nach Ausbruch der Corona-Krise intensiv Mittelständler im Wahlkreis beraten und betreut hatte, wollte er sich nun einen aktuellen Überblick geben lassen, ob und wie die Hilfsmaßnahmen zum Fortbestand der Unternehmen beitragen konnten.

Wie Willsch auch schon durch Gespräche mit touristischen Leistungsträgern im Rahmen seines Ehrenamtes als Vorsitzender des Rheingau-Taunus Marketingvereins erfahren hatte, zeigt sich auch im Hattenheimer Kronenschlösschen der Trend, dass die überwiegend inländischen Gäste nach dem Ende des Lockdowns deutlich längere Aufenthalte buchen. Diese Nachfragestrukturverbesserung trägt zumindest in gewissem Umfang dazu bei, die Verluste aus den Wochen der kompletten erzwungenen Schließung abzumildern.

Natürlich war auch das Rheingau Gourmet & Wein Festival Thema, welches nächstes Jahr Jubiläum feiert. Seit dann 25 Jahren veranstaltet der Familienbetrieb dieses Festival in einer „toten“ Zeit, nämlich Ende Februar / Anfang März. Innerhalb der 18 Tage kamen seither 5500 Gäste zu rund 60 Veranstaltungen Bei diesem von Fachjournalisten als „Gourmet-Festival Nr. 1 weltweit“ bezeichneten Ereignis reisen Winzer und Weinmacher aus der ganzen Welt persönlich an, um Ihre Weine zu präsentieren.

Das Kronenschlösschen hat aufgrund seiner vielen Räume für Veranstaltungen, vor allem aber in diesem Sommer angesichts des guten Wetters und einem großen, parkähnlichen Aussenbereich einen natürlichen Vorteil. Die jeweils nach Allgemeinverordnung erforderlichen Mindestabstände zwischen Personen ist in diesem herausragenden Ambiente ebenso wie die weiteren Hygienevorkehrungen recht gut darstellbar.

„Die Corona-Pandemie hat das gesellschaftliche Leben in diesem Jahr auf den Kopf gestellt. Trotz aller Widrigkeiten, lassen sie sich nicht den Optimismus nehmen, mit Freude und Zuversicht auf künftige Veranstaltungen zu blicken,“ fasste Willsch seine Eindrücke vom Gespräch mit  Frau Bächstädt und Herrn Ullrich zusammen. Die beiden haben bereits sehr konkrete Überlegungen für verschiedene Szenarien des weiteren Pandemieverlaufes angestellt, damit die Festivalidee auch in Coronazeiten mit mehr Abstand zwischen den Gästen weiterlebt.

Dass das Rheingau Gourmet & Wein Festival als „touristisches und gastronomisches Juwel“ bestehen bleibe, sei eine wichtiges Pfund für die gesamte Region, da sie die Sichtbarkeit für eine sehr interessante Zielgruppe für den Rheingau insgesamt erhöhe, und verdiene daher „unseren Dank und unsere Anerkennung“, so der Wahlkreisabgeordnete in seinem Bericht.